Schon mit Dreijährigen lassen sich Abmachungen treffen. Etwa mit der Aussicht, gemeinsam einen Kuchen zu backen oder nach dem Einkaufen einen Schlenker zum Spielplatz zu machen. Mein Kind lernt den Umgang mit Anderen noch . Im Streit sollte es immer sachlich bleiben! Insbesondere kleine Kinder sind von den potenziellen Auswirkungen elterlicher Konflikte gefährdet. Jein. "Eltern reagieren immer gereizter auf ­ihre Kinder, auch in Situationen, die mit dem Konflikt nichts zu tun haben", erklärt die Psychologin. Ab dem Vorschulalter sollten Eltern ihre Kinder in die Regelbesprechung mit einbeziehen. Informationen zu Familien-Gesundheit, Schwangerschaft, Geburt, Kinderkrankheiten und Erziehung. Du machst es mit diesem Spruch (am besten noch vor fremden Personen am Tisch) nahezu unmöglich. Frage: Liebe Frau Schuster, ich bin 38, meine Tochter ist 8 Jahre alt und geht in die 3. "Sobald Kinder in die Schule gehen, wird das Thema Hausaufgaben virulent", erklärt Birgit Kollmeyer. Außerdem zeigten Untersuchungen ein höheres Risiko für spätere Beziehungsprobleme, Arbeitslosigkeit, Depressionen oder Suchtmittelmissbrauch bei Kindern aus hochstrittigen Familien. wenn Oma ihm ein unbeliebtes Spielzeug schenkt, wird es sich artig bedanken und nichts anmerken lassen. Klasse. Sollten Sie ihn vor den Kindern verbergen? Etwa ab dem Grundschulalter sind Kinder in der Lage, zu verstehen, dass Konflikte zwischen den Eltern hin und wieder vorkommen können, ohne, dass jeder Streit die Beziehung der beiden belastet. Notfalls sollte die Hilfe einer Familienberatungsstelle in Anspruch genommen werden. Denn wenn die Kleinen erst drei Jahre alt sind, geht es zu Hause richtig los. Hier finden Sie kostenlos und anonym Hilfe: www.bke-elternberatung.de: Das Online-Beratungsangebot der Bundes­­konferenz für Erziehungsberatung, dem Fachverband für Erziehungs-, Familien- und Jugendberatung, reagiert auf Ihre Anfrage per E-Mail. Ständig streit mit kind 6 jahre. Wie oft war Ihr Kind im vergangenen Jahr krank? Auch wenn Sie eine Beratungsstelle in der Nähe Ihres Wohnortes suchen, sind Sie hier richtig: einfach die Postleitzahl in die Suchmaske eingeben, schon bekommen Sie Einrichtungen verschiedener Träger genannt. Zuhause hört er … Für Themen, über die immer wieder gestritten wird, sollte dringend eine langfristige Lösung oder ein Kompromiss gefunden werden. Die Elternteile sollten gemeinsam und aktiv an einer Lösung des Konflikts arbeiten und ihn nicht ungelöst auslaufen lassen. Denn: Ein gut gelöster Streit hinterlässt ein ebenso entspanntes Kind, als hätte es gar keinen Streit gegeben, so ein Ergebnis der eingangs zitierten Studie vom Prof. Mark Cummings. \"Sobald Kinder in die Schule gehen, wird das Thema Hausaufgaben virulent\", erklärt Birgit Kollmeyer. Und zwar mit echtem Lob, das ihre Freude ausdrückt. In den folgenden Jahren wurde das Thema weltweit weiter erforscht. Wenn wir ständig mit unseren Eltern im Streit sind, dehnen wir diesen Streit häufig auch auf unsere Paarbeziehung aus. Ein Beispiel: Malt ein Dreijähriger statt auf Papier an die Wand, sollten ihn die Eltern zunächst daran erinnern, dass er nur auf Papier malen darf. Kommt Ihnen das bekannt vor? Birgit Kollmeyer emp­fiehlt deshalb, Kinder mit Belohnungen zu motivieren. Wenn wir mit etwas unzufrieden sind, wenn wir verletzt sind, wenn wir uns etwas anders wünschen – dann sollten wir es unbedingt ansprechen. Wenn Kinder ständig streiten und keine andere Umgangsform herrscht, wenn es einen Dauerverlierer gibt und einen „Dauertyrannen“ oder wenn ein Kind konsequent in eine Rolle gedrängt wird, mit der es sich nicht identifizieren kann, so müssen Sie ein grundsätzliches Gespräch mit Ihren Kindern führen. Doch auch dann: Fehlanzeige. Dass es zwischen Paaren hin und wieder mal zu Streit kommt, ist im Normalfall unvermeidlich. "Bis zum Abend hat es zudem vergessen, warum es nicht fernsehen darf", so Kollmeyer. Ich mach das alleine! Reagiert das Kind dagegen nicht, sollte eine Konsequenz folgen. Diskussionen kann man sich also ersparen. So lautete jedenfalls das Fazit zweier Studien, in denen 226 bzw. Nun hat er die Chance, sich richtig zu verhalten. Sie erinnern Ihre Tochter jeden Tag daran, dass sie ihre Schuhe an der Wohnungstür ausziehen soll. Im Gegensatz zu ADHS fehlt hier die Hyperaktivität. Müssen wir Eltern uns einfach damit abfinden, dass Kinder nun mal ein schlechtes Gedächtnis haben, was ihre Pflichten angeht? "Mit der schlimmsten Sorge, die Eltern haben können, nämlich dass sie ihr Kind schädigen könnten, wenn sie ihrem eigenen Herzen folgen, stehen viele Eltern in Deutschland heute alleine da". Haben Sie den Geburtsmonat Ihres Kindes geplant? Wie ständige Vorwürfe und Streitereien vermeiden? "Malt er trotzdem weiter an die Wand, nehmen Sie das Kind aus der Situation heraus und setzen es für ein paar Minuten neben sich auf ein Kissen", erklärt die Psychologin. Streitthema Nummer eins bei den Kleinen: ihre Unlust, Kleidung oder das Zimmer aufzuräumen. Hebt das Kind ­seine Jacke auf, sollten die Eltern das registrieren. Lasse dich nicht von dem Kind manipulieren. Doch eines ist gewiss: Eine Auseinandersetzung der Eltern mit ihren Kindern läuft nicht nach den gleichen Regeln ab wie unter Erwachsenen. Wir fühlen uns mit unserem Partner sehr schnell wieder wie ein Kind, hilflos, trotzig und abhängig. Das bedeutet: Halten sich die Eltern an die oben genannten Streitregeln, können Kinder aus Konflikten innerhalb der Familie aber auch eine Menge lernen. Doch allein die Tatsache, dass ­eine Familie Regeln aufstellt, heißt ja leider nicht, dass die Kleinen sich auch daran halten. Elterliche Konflikte würden Kindern den Mut und das Selbstvertrauen rauben, sich in der Welt umzuschauen und neue Bindungen einzugehen. Hunde-Test: Welcher Hund passt zu mir? Wichtig: Besprechen Sie mit Ihrem Nachwuchs vorher, was die Auszeit bedeutet, sonst läuft sie ins Leere. Ein zweifelsfreies Richtig oder Falsch gibt es dabei ebenso wenig wie Patentrezepte, die sich für jedes Kind, jede Familie eignen. Man ist in Kontakt, weiss genau was der andere mag – und eben auch, was er nicht mag. Dabei ist es gar nicht so schwierig, Dauerstreit endgültig zu lösen. Oder … So ticken 7-Jährige. Der erste Schritt: Regeln aufstellen. Mein Sohn ist 8 Jahre und es geht nur bergab. Doch sie läuft zuverlässig mit ihren matschverschmierten Gummistiefeln an Ihnen vorbei in den Flur. Facebook, Wenn sich das Kind immer noch respektlos verhält und sich weigert, vernünftig mit dir zu sprechen, dann gib ihm etwas Zeit, um sich zu beruhigen, und lasse dich nicht auf einen Streit ein. aktualisiert am 31.05.2019. Ab einem bestimmten Alter ist das jedoch nicht mehr so leicht möglich und die Kinder spüren, dass ihnen eine heile Welt nur vorgespielt wird. Hallo, meine tochter ist 8 und benimmt sich schon wie eine 14 jährige ,,,sie ist manchmal sehr zum heulen, sie bringt mich zur Weissglut, ich verbringe sehr gern Zeit mit ihr weil sie einfach mein Kind ist, und sie ist so ein tolles Kind und man kann schön mit ihr den Tag verbringen, doch heisst es dann zimmer aufräumen oder geh mal is ziummer und spiel,… Deshalb sollten Eltern ihre Kleinen an die Regel erinnern. Streitthema Nummer eins bei den Kleinen: ihre Unlust, Kleidung oder das Zimmer aufzuräumen. "Das kann man so nicht sagen. Das kann ich abwarten", erklärt die Psychologin. Katzen für Allergiker: Diese 7 Stubentiger eignen sich auch für Katzenhaar-Allergiker, 7 Zeichen, an denen ein Psychologe gute Eltern erkennt, Narzisstische Mütter: Warum Kinder mitunter ihr ganzes Leben unter ihnen leiden, Ikea-Hotline: So erreicht ihr den Kundenservice für Fragen und Reklamationen. Ermahnen, schimpfen, diskutieren: Schluss mit den ständigen Konflikten zwischen Eltern und Kindern! Dann sind die Streitigkeiten aus der Luft gegriffen und Deine Kinder wollen eigentlich nur wissen, wen Du und Dein Partner lieber haben. Es beginnt mit unnötigen Kleinigkeiten, wie diese Diskussionen zustande kommen und dann in Streit ausarten kann ich nichtmal genau sagen. Das ­bundesweite ­­Elterntelefon, das unter anderem vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert wird, erreichen Sie ­montags bis freitags von 9 bis 11 Uhr sowie dienstags und donnerstags von 17 bis 19 Uhr. Zwischen dem 7. und 8. Seit geraumer Zeit hat sie verstärkt Wutanfälle (ohrenbetäubendes Schreien und Gegenstände durch die Luft werfen sind i.d.R. !Klar geht das nicht von heute auf morgen aber es klappt. Konflikte, in denen sich die Eltern persönlich beleidigen und abwerten, haben nachweislich einen erheblich negativen Einfluss auf das Wohlbefinden des Kindes und sind tabu, egal in welchem Alter. Ich hatte auch mal ne Phase mit meiner Tochter bei der Hausi, bis mich die Lehrerin darauf hingewiesen hat das ein 8 Jähriges Kind seine Hausaufgabe selbständig erledigen kann und auch muss.Und seit dem läuft es besser sie konzentriert sich und macht ihre Hausi alleine!! Das lernen sie aber, so die Expertin, wenn auf eine Regelmissachtung auch eine Konsequenz folgt. Und das tut weder dem Familien­klima noch der Partnerschaft gut. Dem Kind für später ein Fernsehverbot anzudrohen wäre­ dagegen überzogen. Zorn flammt dann auf. jeder Kleinigkeit aus und schreit und lässt sich nicht beruhigen! Es gibt auch bei jedem Streit etwas anderes zu lernen.Daher müssen Kinder streiten: In der Auseinandersetzung mit einem anderen lernt man sich selbst und den anderen besser kennen, da erlebt sich ein schüchternes Kind plötzlich als mutig, da kann der Stärkere auf einmal nachgeben. "Legen Sie gemeinsam fest, wie viele Punkte es braucht, bis es die Belohnung gibt", sagt Kollmeyer. Mit einem 8 jährigen kann man durchaus schon ein klärendes Gespräch haben. Oder noch schlimmer: (Im Gespräch mit der Freundin) “Mein Kind isst wie ein Ferkel!” Aus dieser Abwertung heraus, fällt es deinem Kind unheimlich schwer, nachgiebig und großzügig zu reagieren und sich zu bemühen, ab jetzt schöner zu essen. Das Ziel darf gerade bei Kleinkindern nicht zu hoch sein, sonst verlieren sie den Spaß dabei. Natürlich haben Sie ihm schon mehrmals erklärt, dass die Jacke auf den Garderobenhaken gehört, natürlich verspricht er, morgen daran zu denken. zentrale Bestandteile), wenn ich ihr etwas verbiete oder nicht mache, wie sie sich das vorstellt. Chinesisches Horoskop: Welches Sternzeichen bin ich? Und so sehen sich Kinder mit verstrittenen Eltern immer wieder in der Verantwortung, zwischen Mama und Papa zu vermitteln oder sich für eine Seite entscheiden zu müssen. oder Instagram folgen. Mutter-Tochter-Beziehung: Welches Verhältnis hast du zu deiner Mutter? Deshalb wird die Störung auch oft nicht erkannt: ein Hinzu kommt noch, dass unsere Eltern mit unserem Partner ebenfalls eine Beziehung eingehen. Und der Junge will einfach nur schnell an seinen Schreibtisch, um ein Geschenk für die Oma fertig zu basteln, die später noch zu Besuch kommt. Das Mädchen, das seine Jacke auf den Boden hat fallen lassen, darf nicht gleich mit seinem Auto spielen. ... anstatt sich auf einen Streit einzulassen. Doch was viele Eltern unterschätzen: Beziehungsstreitereien können ernste Folgen für die Entwicklung des Nachwuchses haben. Wichtig ist, beim Kind zu bleiben und sich mitfühlend zu zeigen. "In vielen Familien entzünden sich an den gleichen Dingen immer wieder Konflikte, weil Eltern ihren Kleinen nicht grundsätzlich erklärt haben, was sie von ihnen erwarten", sagt die Psychologin. Kinder sollten das Ende des Streits erfahren – entweder, weil sie bei der Konfliktlösung anwesend sind oder indem man ihnen im Anschluss erklärt, worauf man sich geeinigt hat. Es gibt wahre Klassiker, die in Familien tagtäglich zu schlechter Stimmung führen. Wann sie einsetzen, ist von Kind zu Kind unterschiedlich. Streiten ist daher ein Teil der Erziehung. Hat Dir "Streit zwischen Eltern: So wirkt er sich auf die Entwicklung aus" gefallen? Diese Strategien helfen raus aus dem Dauerzoff, Zwischen Eltern und kleinen Kindern gibt es oft andauernde Alltagskonflikte. Den Jungen merkt man äusserlich meist nicht viel an – ausser, dass langsam Pickel Akne Pickeln den Garaus machen spriessen, dass sie in die Höhe schiessen und man mit ihnen auf Augenhöhe kommunizieren kann. Mit 8 Jahren ist Dein Kind in der Lage seine Gefühle vor anderen zu verbergen und sich unterschiedlichen Situationen anzupassen, z.B. Leider haben mein Partner und ich seit Beginn der Schwangerschaft ständig Streit. "Kinder registrieren sofort: Vor der fünften Ermahnung passiert sowieso nichts. Es gibt wahre Klassiker, die in Familien tagtäglich zu schlechter Stimmung führen. Beachten die Eltern beim Streiten aber einige Regeln, können Kinder von innerfamiliären Konflikten auch profitieren. 9. Dann hilft vielleicht, dem Kind ­eine Auszeit zu geben. Insbesondere dann, wenn Mama oder Papa die Wut und Enttäuschung über den jeweils anderen am Kind auslassen und schimpfen: „Dein Vater… / Deine Mutter…“. So scheinen Kinder aus sehr streit-intensiven Familien häufiger Anpassungsschwierigkeiten zu haben – sie verhalten sich aggressiv oder ziehen sich immer mehr zurück. 21 skurrile Ängste, die fast alle Eltern kennen, Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. Mit simpler Strategie erreichen Sie, dass Kinder weniger streiten Teilen Getty Images/iStockphoto Wenn sich Geschwister streiten, ist es oft schwer für Eltern, sich zurückzuhalten. 232 Familien mit Kindern zwischen Kindergartenalter und Volljährigkeit untersucht wurden. Und fast immer lautete das Ergebnis: Häufige und heftige Streitigkeiten zwischen Müttern und Vätern haben negative Auswirkungen auf die psychische Gesundheit von Kindern. Zumindest im Baby- und Kleinkindalter sollten Eltern ihre Konflikte möglichst nicht vor den Kindern austragen. Doch was tun bei Krabbelkindern, die gerade entdeckt haben, dass sich die Knöpfe an der Stereoanlage so schön drehen lassen? Ich habe ihn mir markiert und werde bestimmt noch oft nachlesen müssen. Noch ist meine Tochter mit 8,5 Monaten zu klein für spektakuläre Wutanfälle, aber ich habe mich schon öfter gefragt, wie ich mit ihrem Frust umgehen soll (den sie auch jetzt schon hat, wenn etwas ihrer Selbstbestimmung in … Mehr Kinder, mehr Streit? 0800/1110550: Die "Nummer gegen Kummer". Oder sie rivalisieren um Deine Aufmerksamkeit. ... 8 geniale Tipps, mit denen dein Kind abends besser einschläft. Es gibt wichtige Themen, die in unserer Beziehung unbedingt thematisiert werden sollten. Sonst geraten alle schnell in die Endlosschleife an Ermahnungen und Ausflüchten, die zu nichts außer schlechter Stimmung führt. Fest steht, diese Streitereien lösen langfristig nicht das Problem. "Eine Konsequenz, die sofort in der Situation passiert und die vor allem logisch ist, also mit der Sache ­direkt etwas zu tun hat." Sie lernen, dass es manchmal nötig ist, Kompromisse einzugehen, aber auch, wie man den eigenen Standpunk zu einem Thema vertreten kann, ohne dabei die andere Konfliktpartei abzuwerten. Wenn Eltern jedoch bestimmte Spielregeln einhalten, können die Kleinen sogar davon lernen, sagt Familienberaterin Karin Jacob, Klare Linien vorgeben, Werte vermitteln, aber dabei das Kind nicht einengen: Erziehung ist eine echte Herausforderung für Eltern, von Barbara Weichs, Außerdem können Sie sich in Foren mit Experten und anderen Eltern austauschen. Bei pubertierenden Jugendlichen sorgen die Themen Pünktlichkeit und Ausgehen für Dauerdiskussionen. © Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG -  Folgende Schritte können den … Das ist das Ergebnis zahlreicher Studien, die in den letzten Jahren weltweit zu diesem Thema durchgeführt wurden. Streit mit Partner in der Schwangerschaft. Leben mit Kind; Großfamilien: drei Kinder - oder mehr? für mit, Streit schlichten: Wir Eltern können von Kindern lernen, Babybauch-Entwicklung: Die 20 schönsten Momentaufnahmen aus 40 Wochen, Getrennte Eltern: Kinder dürfen Eltern trotz Corona-Krise besuchen. Schon Babys und Kleinkinder spüren Feindseligkeiten, können aber weder das Warum verstehen, noch die Konsequenzen elterlicher Konflikte vorhersehen. Wegen jeder Kleinigkeit, die ihr nicht passt, geht sie an die Decke, und dabei ist ihr vollkommen egal, was sie damit anrichtet, wen sie da mit reinzieht, oder was andere Leute denken Einer meiner Zwillinge (8 Jahre) flippt wg. Wichtig ist in dem Zusammenhang aber auch, die Kinder nicht spüren zu lassen, dass da noch irgendetwas Ungeklärtes in der Luft hängt. Außerdem lernen sie, dass ein Streit nicht gleich das Ende einer guten Beziehung bedeutet, sondern dass man nach einem Streit immer wieder zueinander finden und gestärkt daraus hervorgehen kann. Vor der Konsequenz ­brauchen Kinder die Chance, die Regel noch erfüllen zu können. Es ist ein sehr unschönes Thema aber leider kann ich die Tatsache nicht ändern. Denn wer mitbestimmen darf, ist motivierter, die Abmachungen später auch einzuhalten. Über 80% neue Produkte zum Festpreis; Das ist das neue eBay. Streitgespräche sollten grundsätzlich in ruhigem Tonfall geführt werden. Voraussetzung dafür ist, dass die Eltern fair streiten und an einer konstruktiven Konfliktlösung arbeiten. Bei pubertierenden Jugendlichen sorgen die Themen Pünktlichkeit und Ausgehen für Dauerdiskussionen. Punktekarten, auf denen Smileys für vorbildliches Verhalten gesammelt werden, haben sich bei Dauerkonflikten bewährt. Schau Dir Angebote von ‪Kind 6 Jahre‬ auf eBay an. Ich konnte schon oft beobachten, dass Kinder vor allem auch dann Streit „suchen“, wenn sie mit dem anderen in Kontakt kommen möchten, aber nicht so recht … eine Provision vom Händler, Entscheidend ist, wie Eltern mit einem Streit umgehen. Was sollte man tun, wenn das Kind die Eltern im Streit schlimm beleidigt? Tokophobie, oder was?! Sie haben eine Frage zu einem Erziehungsproblem? Welche Wandfarbe passt zu dir und deiner Familie? Gespräche mit ihm bringen nichts. Es gibt zwei Hauptgründe für den Streit zwischen Deinen Kindern, den aktuellen Anlass, also sie wollen beide mit demselben Spielzeug spielen. Hallo, ich bitte dringend um Rat, denn mittlerweile bin ich echt ratlos. Anruf auch vom Handy aus kostenlos. Damit machte auch eine urbia-Userin gute Erfahrungen: "Wir haben festgestellt, dass unser Sohn (4) sich einfach ausweinen musste. Geburtstag entwickeln Kinder endlich ein besseres Verständnis für Regeln, die Konzepte von Zeit, Richtung und Entfernung und begreifen die Wichtigkeit von Aufgaben. Wir freuen uns, wenn du den Artikel teilst - und natürlich darfst du uns gerne auf Finde ‪Kind 6 Jahre‬! "Auch sie verstehen es, wenn Mama oder Papa konsequent mit einem ‚Nein‘ reagieren", erklärt Kollmeyer. Denn: Ein gut gelöster Streit hinterlässt ein ebenso entspanntes Kind, als hätte es gar keinen Streit gegeben, so ein Ergebnis der eingangs zitierten Studie vom Prof. Mark Cummings. Es hat bereits eine Meinung zu vielen Dingen und wird nicht müde, diese anderen mitzuteilen. Vielleicht beschäftigt sich unsere Kleine mehr mit dem Baby als mit Marie, und Marie findet es irgendwann vielleicht auch langweilig, Lisette ständig zu provozieren.. Äh ja, hoffentlich.. Wir wollten unbedingt noch ein viertes Kind, allerdings auch gerne erst in 2-3 Jahren, wenn unsere Kinder schon "aus dem Gröbste raus" sind. Das Sicherheitsgefühl und damit die emotionale Stabilität der Kinder seien eng an die Beziehung der Eltern geknüpft. Oft sind sie in Gedanken auch schlicht woanders. Streit kommt in den besten Familien vor – so lautet das schöne Sprichwort. Häufiger Streit zwischen Mama und Papa kann der Entwicklung des Kindes erheblich schaden, so das Ergebnis mehrerer Studien. Sie merken einfach nur: Da ist was faul – und das schürt Unsicherheit. Auch mit Blicken kann man dem Nachwuchs sagen: 'Ich weiß, dass du von der Situation gerade überfordert bist und dass sich das schlimm anfühlt!' Mit diesen Erkenntnissen steigt natürlich auch … Pinterest Für Themen, über die immer wieder gestritten wird, sollte dringend eine langfristige Lösung oder ein Kompromiss gefunden werden. möchte mit Kritik und Streit Macht ausüben, d.h. will schauen, wie weit er gehen kann und wer der Stärkere ist. Das Fatale an ständig wiederkehrenden Konflikten: Sie verselbstständigen sich im Familienalltag. "Verkneifen Sie sich, Kritik in das Lob einfließen zu lassen wie etwa ‚Jetzt ­hast du deine Jacke ja endlich aufgehängt'", rät Expertin Birgit Kollmeyer. ... Wieso ein Kind das andere ständig ärgert . z.B. Unser Test verrät es dir! Wir sind alle unterschiedlich – und unser Partner kann nicht wissen, was wir uns wünschen oder was uns stört, wenn wir es nicht auch ansprechen. Kinder leben im Moment, und Schuhe ausziehen oder Jacke aufhängen sind da einfach lästig", sagt Diplom-Psychologin Birgit Kollmeyer, die ehemals am Familieninstitut der Universität Freiburg (Schweiz) und nun in ihrer Praxis in Bern Eltern berät. Sie lecken ihre Lippen, lutschen Daumen, laufen im Kreise, kauen Fingernägel – zwanghafte Verhaltensweisen sind meist harmlos. Es begleitet zum Beispiel erst noch Mama oder Papa, die gerade den Müll nach draußen bringen. Vielleicht fühlt er sich vernachlässigt oder vielleicht denkt er das er für alles nur ausgeschimpft wird. Später wird aus der Unsicherheit schließlich Angst, die Eltern könnten sich trennen, die Familie zerbrechen. Kauf Bunter Ständig Streit mit den Kindern - was tun? Und Ihr Sohn lässt seine Jacke beim Nachhausekommen generell da auf den Boden fallen, wo er gerade steht. Was das für ein Ausmaß an emotionalem Stress für die Kleinen bedeutet, kann sich sicher jeder vorstellen. In der schule macht er oft nicht richtig mit, ist aggressiv gegenüber anderen Kindern in der schule und hort. Das kleine Mädchen mit ihren schmutzigen Gummistiefeln hat sich vielleicht den ganzen Heimweg über darauf gefreut, endlich mit ihrem neuen Auto spielen zu können. Eigentlich nicht. Sein Verhalten zu ändern ist schwer. Tut er das nicht, wäre die logische Konsequenz, ihm die Stifte wegzunehmen und sie ihm nach etwa drei Minuten zurückzugeben. Das Fatale an ständig wiederkehren… Und es stimmt, nicht immer sind sich alle einer Meinung und es fliegen auch mal die Fetzen. Im Jahr 2006 warnten zum Beispiel Wissenschaftler der Universität Notre Dame in Rochester und der Katholischen Universität in Washington DC, drunter auch Prof. Dr. Mark Cummings, davor, Streitigkeiten in der Familie auf die leichte Schulter zu nehmen. Wie man richtig streitet zum Beispiel, oder welche Strategien es gibt, um gemeinsam eine Lösung für ein Problem zu finden. Kinder versuchen oft, mit Erwachsenen zu feilschen oder sie zu manipulieren, um zu bekommen, was sie wollen. Es darf auch mal laut werden – schließlich sind Emotionen im Spiel – solange die Diskussion aber sachlich bleibt. Ermahnen, schimpfen, diskutieren: Schluss mit … Und was tun, wenn selbst Konsequenzen nicht zum Erfolg führen?