Der Berliner Senat hat mittlerweile ein Gesamtkonzept erarbeitet, das in den nächsten Jahren neben bereits bestehenden Projekten das sichtbare Erinnern an die Zeit der geteilten Stadt neu ermöglichen soll. Sie informiert an 30 Stationen entlang des innerstädtischen Mauerwegs über die Geschichte von Teilung, Mauerbau und Maueröffnung. Touristen aus aller Welt suchen die Berliner Mauer. Hennigsdorf endet. Fotografien aus den Beständen des Landesarchivs Berlin. Ein Lübarser Bauer war es denn auch, der am 16. 44 km West-Berlin von Ost-Berlin. An der Schönwalder Allee biegt der Mauerweg nach Westen vom Grenzverlauf ab, führt aber noch vor dem Laßzinssee dahin zurück und folgt dann der Grenze bis zur Niederneuendorfer Allee. Juli 1988 war der Zugang zu den Wochenendsiedlungen durch einen Gebietsaustausch mit der DDR wieder frei. Er umfasst sowohl den innerstädtischen Grenzverlauf wie den sogenannten Außenring. November 1989 die Grenzübergänge. Er war das letzte Opfer, das durch Schüsse an der Grenze getötet wurde. Auf der Etappe von Hermsdorf zur Wollankstraße wird es ländlich. Teilbereiche, die nicht barrierefrei sind: Barriere: Hauptnavigation (gelöst am: 02.12.2020) Beschreibung: Die Hauptnavigation ist nicht vollständig nutzbar für Vorlesesoftware. Wo heute noch Mauern Menschen trennen Inhalt teilen August 1999. „Deshalb haben wir damals oft gesagt, dass wir die sicherste Firmengrenze der Welt haben“, schmunzelt Torsten Krause, seit 1986 im Personalwesen der Bundesdruckerei tätig. E-Mail: barrierefreiheit@senatskanzlei.berlin.de Drei Familien lebten auf Bauernhöfen in Eiskeller. Von der Kreuzung Lipschitzallee führt der Weg weiter an der Ringslebenstraße entlang bis zum Buckower Damm, an dem seit Januar 2000 ein Gedenkstein an die „gewaltlose Öffnung der Grenzanlagen“zwischen Großziethen und Berlin-Buckow erinnert. Wie die Sperranlagen an der Berliner Mauer und an der deutsch-deutschen Grenze aufgebaut waren, kannst du dir als Animation in diesem Video anschauen. ISBN-13: 978-3929592504, Bildmaterial zur Berliner Mauer finden Sie hier, Gedenkort „Weiße Kreuze“ an der Spree vor dem Marie-Elisabeth-Lüders-Haus, Kirschblüten entlang des Berliner Mauerwegs, Wer von Europas einst größtem und belebtestem Platz, an dem heute die beiden 28 Jahre durch die Mauer geteilten Stadthälften wieder zusammengewachsen sind, in Richtung Südost läuft, erlebt auf einer Strecke von mehr als sieben Kilometern einiges aus der Mauer-Geschichte „live“. Im Hennigsdorfer Ortsteil Nieder Neuendorf steht noch ein Grenzturm, in dem sich seit 1999/2000 ein kleines Museum befindet. überbaut. Aber die Mauer, die ist weg! Diese Etappe ist 16 Kilometer lang und besonders für Radfahrer geeignet. Leider muss der Grenzstreifen zwischen Schönefelder Straße und Kleinziethener Weg am so genannten Dörferblick großräumig umfahren werden, da die geplante Trasse auf dem Grenzstreifen noch nicht fertig gestellt werden konnte. ISBN-13: 978-3850004572, Leo Schmidt, Axel Klausmeier: Mauerreste – Mauerspuren 2004. Die Namensnennung beruht auf damaligen Kenntnissen, die inzwischen durch genaue Prüfung der Ereignisse auf Grundlage der Archivunterlagen präzisiert werden konnten. Stifter der Stele ist der Axel-Springer-Verlag. Wittenau abbiegen. An der Kleingartenkolonie „Schönholz“ waren sie am 28. Auch der Grenzübergang Sonnenallee ist durch eine Tafel sowie zusätzlich durch eine doppelte Pflastersteinreihe markiert (Standort: nördlich der Sonnenallee, Höhe Heidekampgraben). durch Tunnel) an dieser Stelle. Das südwestliche Ufer der Spree gehörte zu West-Berlin, die Wasserfläche war bereits Ost-Berliner Gebiet. In bestimmten Abständen ist auf Metalltafeln im Boden die Inschrift zu lesen: „Berliner Mauer 1961–1989“. In den meisten Abschnitten verläuft die Rad- und Wanderroute auf dem ehemaligen Zollweg (West-Berlin) oder auf dem so genannten Kolonnenweg, den die DDR-Grenztruppen für ihre Kontrollfahrten im Todesstreifen angelegt hatten. Die Installation aus Bäumen, Gedenksteinen, Sachzeugnissen der Grenzanlagen, Bildern und Texten ist von verschiedenen Künstlern gestaltet worden. Übrigens ist die Mitnahme von Fahrrädern in S-, U- und Regional-Bahnen in Berlin grundsätzlich gegen Entgelt möglich. West-Berliner Polizei durfte nicht eingreifen. Die Berlin Karte vor dem Mauerfall zeigt die ehemalige deutsch-deutsche Grenze auf der zoombaren topographischen Karte. Sie wurden nach 1990 als Verträge mit dem Land Brandenburg fortgesetzt. Streckeninfo: Vom Regional-Bhf. Nachdem an der Bernauer Straße ein langes Stück der Mauer mit dem Todesstreifen vor dem Abriss bewahrt werden konnte, ist zwischen Strelitzer- und Gartenstraße die Gedenkstätte Berliner Mauer entstanden. Der Mauerweg führt südlich weiter an den Nordgraben und von dort der Bahntrasse folgend zum S-Bhf. Der Protestmarsch am Morgen des 17. Von der ehemaligen GÜST (Grenzübergangsstelle) ist nichts mehr übrig geblieben – auf der Ostseite hat sich ein Discount-Markt auf dem Gelände niedergelassen. 1,5 Kilometern zum S-Bhf. Im Grenzstreifen wurde Block von zwei Grenzsoldaten entdeckt und aufgefordert zurückzukommen. Mauer-Guides haben die Marktlücke erkannt. Eine Querung der alten Dresdner Bahn und der S-Bahntrasse in Höhe des Grenzstreifens konnte bisher nicht realisiert werden. Am Ende des Finkenkruger Wegs, Ecke Straße 347 steht ein Gedenkkreuz für Willi Block. Sie trennte Berlin im Herzen. Mit dem Denkmal für die Opfer der Teilung, der Kapelle der Versöhnung und dem Dokumentationszentrum plus Aussichtsturmist sie der Ort in Berlin, an dem heute die Grenzanlagen am besten nachvollzogen werden können. Auch den Grenzverlauf im Harz,zwischen Potsdam-Berlin-- alles auf mauerkarte.de Verantwortlich für den Inhalt ist ein Netzwerk aus internationalen Wissenschaftlern. August 1961 ließ die Führung der DDR die Grenzen zwischen Ost- und West-Berlin zu mehrfach gesicherten Sperranlagen ausbauen. ISBN-13: Die Berliner Mauer: Geschichte im Überblick. ein Drittel verkürzen und zum U-Bhf. Auf Höhe der Bösebrücke setzt sich die Kirschbaumallee fort. Besser nachvollziehbar wird die Grenzsituation in der Niederkirchner- und Zimmerstraße, an der ca. Was ist von der Mauer geblieben? Über den Kirchhainer Damm (B96) und vorbei am S-Bahnhof Lichtenrade gelangt man zur „Grenzübergangsstelle Mahlow“, die 1977 eröffnet wurde. Er lief die gesamten 1400 Kilometer von der Ostsee bis nach Bayern. Weiter geht es am Ausländergrenzübergang Friedrichstraße/Checkpoint Charlie vorbei. Die Geschichtsmeile Berliner Mauer ist eine viersprachige Dauerausstellung. Wo ist die Berliner Mauer? Nach der Großziethener Straße findet man auf Höhe der Wittelsbacher Straße ein Gedenkkreuz für Horst Kullack. Die Berliner Mauer, die unsere Hauptstadt einst in Ost und West teilte, ist auch heute noch, knapp 30 Jahre nach ihrem Fall, ein wichtiger Bestandteil von Berlin.Touristen aus aller Welt lockt es zu den übrig gebliebenen Mauerresten, die man in vielen Teilen Berlins heute noch begutachten kann. Er soll mit sieben Kreuzen an alle Menschen erinnern, die nach dem Mauerbau bei dem Versuch, aus der DDR nach West-Berlin zu fliehen, ums Leben gekommen sind. Am Potsdamer Platz selbst weisen eine Ausstellung, zwei Tafeln der Geschichtsmeile Berliner Mauer und ein – allerdings hinter Neubauten versteckter – Wachturm der DDR-Grenztruppen auf die Zeit der Teilung hin. Eine Pflastermarkierung aus Basaltstein kennzeichnet den Ort, an dem Peter Fechter starb. Als Ende der 80er die Proteste in der DDR immer stärker wurden, öffnete das ostdeutsche Regime am 9. 1990 haben Künstler aus aller Welt den 1,3 Kilometer langen Rest der Grenzmauer mit markanten Bildern bemalt. Im Anschluss an das Mauermuseum geht die Route weiter zum Gedenkort Peter Fechter (s. unten). Am ehemaligen (nördlichsten) Grenzübergang Bornholmer Straße informieren zwei Tafeln über den Mauerfall 1989 sowie über den einstigen Knotenpunkt im öffentlichen Nahverkehr (Standorte: Bornholmer Straße, südöstlich der Böse­brücke/Mittelinsel der Bornholmer Straße, westlich der Bösebrücke). Vom Ende der Uferpromenade gelangt man über eine Brücke an den Oder-Havel-Kanal und die ehemalige „Grenzübergangsstelle Hennigsdorf“, eine Wasserkontrollstelle. Im Jahr des Mauerbaus wurde dann eine eigene, unterirdische S-Bahn-Trasse gebaut. Dort folgt sie dem Grenzverlauf unter der Bösebrücke hindurch über den Schwedter Steg und die Schwedter Straße zum Mauerpark. des 9. Fluchthelfer konnten durch ein kleines Fenster alle Bewegungen am Grenzübergang beobachten – hier waren Geflüchtete stets willkommen und wurden bei der Umsetzung ihrer Fluchtpläne unterstützt. Weitere Informationen, Der Berliner Mauerweg führt auf der ehemaligen Mauertrasse über rund 160 Kilometer um die einstige Halbstadt West-Berlin herum. Auf Granitplatten sind die Namen von 258 Mauertoten genannt. führt eine weitere Tour über weite Strecken an der Stadtkante entlang durch die noch ziemlich unverbaute Landschaft im Süden Berlins. Mit Fotografien und Texten werden besonders dramatische Ereignisse geschildert, die sich am jeweiligen Standort zugetragen haben und die politische Situation sowie den Alltag in der geteilten Stadt in Erinnerung bringen. Die Installation aus Bäumen, Gedenksteinen, Sachzeugnissen der Grenzanlagen, Bildern und Texten ist von verschiedenen Künstlern gestaltet worden. Der Protestmarsch am Morgen des 17. An der Stelle, an der die vordere Grenzmauer bis 1990 auf das Flussufer traf, richtete der private Berliner Bürger-Verein zum 10. Von den ehemaligen Exklaven führt der Weg an der Havel entlang in die nördlich gelegene Gemeinde Hennigsdorf. Über 1,3 Kilometer erstreckt sich das längste erhaltene Stück der Berliner Mauer, die East Side Gallery. ... die an der Berliner Mauer starben. Die Mauerwege in der Berliner Innenstadt sind bereits eindrucksvoll. August 1961 waren die beiden deutschen Staaten voneinander getrennt und West-Berlin von der Mauer umgeben. Direkt an der Bahnstrecke, die damals stillgelegt war, kam am 26. Dramatische Fluchten erschütterten die Weltöffentlichkeit, bei denen Menschen aus den Häusern zu entkommen versuchten, die zu Ost-Berlin gehörten, während der Bürgersteig vor der Haustür schon West-Berliner Boden war. Graue und unsanierte Häuserfassaden dominieren die Szenerie, davor spielen Kinder. Ohne Mühe findet man sie aber am Brandenburger Tor sowie am Potsdamer Platz. Für Ost-Berliner war er dagegen gesperrt. Ausgewählt und erläutert von Volker Viergutz. Eine Querung der alten Dresdner Bahn und der S-Bahntrasse in Höhe des Grenzstreifens konnte bisher nicht realisiert werden. Hier zeigt das Asisi Panometer Berlin das Leben entlang der Mauer zwischen Mitte und Kreuzberg an einem fiktiven Herbsttag in den 80er Jahren. Wittenau abbiegen. Ein Kommandeur des 34. Tour 2: Von Schönefeld nach Lichtenrade führt eine weitere Tour über weite Strecken an der Stadtkante entlang durch die noch ziemlich unverbaute Landschaft im Süden Berlins. Heute ist er durch Kirschbäume und einen Gedenksteinmarkiert. Über die Kurze Straße gelangt man zur Wiesenstraße, die parallel zum ehemaligen Grenzstreifen am Tegeler Fließ verläuft. Sie zeigt neben den Auswirkungen des Mauerbaus auf die deutsche Geschichte auch seine internationale Dimension. Dieses riesige Freilichtmuseum zeichnet die fast dreißig Jahre nach, in denen die Stadt von 1961 bis 1989 durch die Mauer geteilt war. Zu den Feierlichkeiten „50 Jahre Berliner Mauer“ im Jahr 2011 habe ich mich gefragt: welchen genauen Verlauf hatte die Berliner Mauer eigentlich? Schwer verletzt lag Peter Fechter ohne medizinische Hilfe im Grenzstreifen am Fuße der Mauer. 4-5 Stunden). Auch dort sollen die Kreuze in der erweiterten Gedenkstätte wieder aufgestellt werden. Auflage (2009). Die eine berichtet über einen gescheiterten Fluchtversuch Jugendlicher mit einem Bus im Jahr 1963, die andere würdigt das Schicksal Günter Litfins, der elf Tage nach Beginn des Mauerbaus versuchte, durch den nahe gelegenen Humboldthafen von Ost- nach West-Berlin zu fliehen und dabei erschossen wurde. Spurensuche in Berlin : Wo stand die Mauer? 128 S. (mit DVD). Tour 3: Von Staaken nach Henningsdorf führt eine Tour am Nordwestrand Berlins und beginnt am Regional-Bahnhof Staaken. Januar 1972 nach mehreren Operationen seinen schweren Verletzungen in einem Krankenhaus. Ich finde das sehr bedrohlich. August 1962 von Grenzsoldaten der DDR erschossen, als er versuchte, die Mauer Richtung West-Berlin zu übersteigen. Streckeninfo: Diese Etappe ist 16 Kilometer lang und besonders für Radfahrer geeignet. Westlich des Kirchhainer Damms führt der Weg vor dem Bahndamm über die Paplitzer, Petkusser, Horstwalder und Hilbertstraße nach ca. So findet man zwischen Schwedter und Strelitzer Straße entlang der Bernauer Straße vier Tafeln der Geschichtsmeile. Innerstädtischer Verlauf der Berliner Mauer In den Jahren nach dem 13. Hier, am Anfang der Bernauer Straße, stand bis zum Gebietsaustausch die höchste West-Berliner „Besuchertribüne“, für den Blick und den Gruß über die Mauer (sie existiert nicht mehr). November 1989 fiel die Mauer, Symbol der Teilung Berlins und Deutschlands aber auch des Kalten Krieges. Lipschitzallee abbiegen. Er soll mit sieben Kreuzen an alle Menschen erinnern, die nach dem Mauerbau bei dem Versuch, aus der DDR nach West-Berlin zu fliehen, ums Leben gekommen sind. Für die Planung einer Radtour oder einer Wanderung ist der Berliner Mauerweg in 14 Einzelstrecken gegliedert. Der Wiederaufbau der Kronprinzenbrücke nach einem Entwurf des Architekten Santiago Calatrava war einer der ersten Brückenschläge zwischen Ost- und West-Berliner Gebiet nach der Friedlichen Revolution von 1989/90. Berlin.de ist ein Angebot des Landes Berlin und der BerlinOnline Stadtportal GmbH & Co. KG. Bäume und Stein sind Teil einer großen Spendenaktion: 1990, zum ersten Jahrestag des Mauerfalls, wollten japanische Bürger Deutschland mit diesem Geschenk zur wiedergewonnenen Einheit gratulieren. Der Weg ist ausgeschildert; in regelmäßigen Abständen helfen Übersichtspläne bei der Orientierung. Am Kanalufer entlang fährt man bis zur Hafenstraße, die in westlicher Richtung am S-Bhf. Dort schwenkt die Route nach Süden und trifft an der Badestelle Bürgerablage die Havel. Er war am 5. Am Bahndamm entlang, der bis 1989 durch zwei Mauern gegen die Umgebung abgeriegelt war, fährt man durch die Eichholzbahn auf den Finkenkruger Weg. Wer zu Fuß unterwegs ist, kann an mehreren Punkten der Strecke den Bus nach Spandau oder in verschiedene brandenburgische Orte nehmen. Unmittelbar vor dem nordöstlichen Ausgang führte der, Im Jahr des Mauerbaus wurde dann eine eigene, unterirdische S-Bahn-Trasse gebaut. 25 Jahre nach dem Fall der Mauer nähert sich die deutsche „Leit-Medienlandschaft“ wieder Zuständen wie in der DDR an. April 1962 abends in den Grenzstreifen gestiegen. Das „Parlament der Bäume“ist ein Gedenkort für die Toten an der Berliner Mauer. Die Berliner Mauer war während der Teilung Deutschlands ein Grenzbefestigungssystem der Deutschen Demokratischen Republik (DDR), das mehr als 28 Jahre, vom 13. ein Drittel verkürzen und zum U-Bhf. Das Mauercafé lädt zu Kaffee und Kuchen ein. Für die Züge, die vom Ost-Ring nach Bernau fuhren, hat die DDR-Führung schon 1952 – nach der Schließung der innerdeutschen Grenze und des Außenrings um Berlin – ein Fernbahngleis elektrifizieren lassen. Der Weg von Schöneweide nach Pankow sollte nicht länger über den West-Berliner Bahnhof Gesundbrunnen führen. Der ehemalige „Kolonnenweg“ der DDR-Grenztruppen ist hier zum Teil erhalten. Staaken fährt man auf dem Finkenkruger Weg nach Norden bis zum Ende der Straße und weiter in nordöstlicher Richtung über die Falkenseer Chaussee hinweg, am Waldkrankenhaus vorbei in den Spandauer Forst. Und auch überall da, wo der ehemalige Mauerstreifen heute (wieder) Privatbesitz ist, fehlt die Pflaster-Markierung. Sie erhielt ihren Namen aufgrund der durchweg niedrigen Temperaturen, die das Gebiet zu einer bevorzugten Lagerstätte für Eis aus dem Falkenhagener See gemacht haben soll. Auf dem ehemaligen Grenzbahnhof für die nördliche Transitstreckeließ die DDR-Führung unter Einsatz von Zollhunden Züge und Insassen kontrollieren. Streckeninfos: Die Strecke führt vom S-Bahnhof Wollankstraße zunächst westlich von Bahntrasse und ehemaliger Grenze zur Grünthaler Straße, wo sie auf der Höhe der Esplanade durch die Unterführung hindurch auf die östliche Seite der Bahnanlagen abschwenkt. Februar 1966 in Staaken erneut nach West-Berlin zu flüchten. Eine Doppelreihe aus Pflastersteinen kennzeichnet den Mauerverlauf über 5,7 Kilometer im Herzen der Stadt. Er ist 14 Jahre alt, da ziehen sie die Mauer hoch. Wer von Europas einst größtem und belebtestem Platz, an dem heute die beiden 28 Jahre durch die Mauer geteilten Stadthälften wieder zusammengewachsen sind, in Richtung Südost läuft, erlebt auf einer Strecke von mehr als sieben Kilometern einiges aus der Mauer-Geschichte „live“. Die Darstellung des ehemaligen Grenzverlaufs ist für diesen Bereich oft verwirrend: Die politische und damit für Flüchtlinge lebensentscheidende Grenzlinie zwischen Ost- und West-Berlin verlief am südlichen Spreeufer auf der Seite des Reichstagsgebäudes. Am Eingangstor aus Richtung Bürgerablage meldeten sie sich per Sprechanlage bei den DDR-Grenzposten an, um dann den Grenzstreifen passieren zu können. Eine Doppelreihe wurde deshalb gewählt, weil es die Mauer (fast) immer doppelt gab: die Grenzmauer zu West-Berlin und die so genannte „Hinterlandmauer“ nach Ost-Berlin hin. Hermsdorf/Bahnhofplatz über den Waldseeweg und die Solquell- zur Veltheimstraße. Die Exklave war mit dem Bezirk Spandau nur durch eine vier Meter breite, 800 Meter lange Zufahrt verbunden. Hermsdorf/Bahnhofplatz über den Waldseeweg und die Solquell- zur Veltheimstraße. Von dort fuhren die Fahrzeuge der West-Berliner Stadtreinigungsbetriebe auf einer eingezäunten Straße zur Hausmülldeponie Großziethen. Den grauen Betonwall haben Künstler aus aller Welt 1990 bunt bemalt. Der Verlauf der gut 40 Kilometer langen innerstädtischen Grenze ist im heutigen Stadtbild nicht mehr „ununterbrochen“ dokumentiert. Vom neuen Steg zwischen Behmstraße und Mauerpark ist noch die hintere Mauer zu sehen, mit der diese grenznahen Bahnanlagen vom Ost-Berliner Stadtgebiet abgetrennt waren. Damit kann die Frage "Wo verlief die Mauer" genau geklärt werden. Lückenlos ist die Steinreihe aber längst nicht mehr – teilweise wurden die „Mauersteine“ mit Häusern, Hallen etc. Die Bernauer Straße, der der Mauerweg nun bis zum S-Bahnhof Nordbahnhof folgt, hat nach dem 13. Die Frage „Wo war eigentlich die Mauer?“ gehört sicherlich zu den meistgestellten Fragen von Berlin-Besuchern in der Stadt. Die Mahnzeichen waren zunächst dort aufgestellt worden, wo Flüchtlinge versucht hatten, West-Berlin zu erreichen und dabei verunglückt oder von DDR-Grenzsoldaten erschossen worden waren. Nach Abriss der Grenzanlagen und Neugestaltung des Ufers wurde der Gedenkort in unmittelbarer Nähe zum ursprünglichen Ort an der Spree wieder errichtet. Die bunten Gemälde, 1990 von internationalen Künstlern im Namen des Friedens auf die Ost-Berliner Seite der Mauer gemalt, sind heute bekritzelt mit Sprüchen. Mit Fotografien und Texten werden Ereignisse geschildert, die sich am jeweiligen Standort zugetragen haben und die politische Situation sowie den Alltag in der geteilten Stadt deutlich machen. Sie informiert an 30 Stationen entlang des innerstädtischen Mauerwegs über die Geschichte von Teilung, Mauerbau und Maueröffnung. Zu den Anfangs- und Endpunkten aller Etappen kann man gut mit den öffentlichen Verkehrmitteln fahren. Zu den bekanntesten gehört der Gedenkort für Peter Fechter. Auch diese Zahlenangaben beruhen auf dem damaligen Wissensstand. Die Promenade Schiffbauerdamm verläuft von der Marschallbrücke, auf der die Grenzmauer stand, bis zur Kronprinzenbrücke, die im Zweiten Weltkrieg zerstört und nicht rekonstruiert worden war. Von dort geht es weiter nach Norden; hier besteht Anschluss an den Radfernweg Berlin–Kopenhagen. November 1989. Eines der bekanntesten Werke ist der „Bruderkuss“, das Bild der sich küssenden kommunistischen Staatschefs Honecker und Breschnew. Der bröckelnde Zustand des Mauerrestes ist den „Mauerspechten“ geschuldet: Mit Hammer, Meißel und Elektrowerkzeug hatten sie sich als Souvenirjäger 1989/90 am schnellen Abriss des verhassten Bauwerks beteiligt. Wollankstraße. Ein bikeline-Buch. Juni 1953 gehört zu den wenigen West-Berliner Erinnerungen an den Aufstand in der DDR: Die Arbeiter des Hennigsdorfer Stahlwerks und des Lokomotivwerks waren zur Begeisterung vieler Anwohner durch Reinickendorf und Wedding zum „Haus der Ministerien“ an der Leipziger / Ecke Wilhelmstraße gezogen, um dort die DDR-Regierung mit ihren sozialen und politischen Forderungen zu konfrontieren. In insgesamt 280 Wachtürmen entlang der Berliner Mauer bewachten einst Soldaten die Grenze. Dort fuhren regelmäßig Transporte für Siedlungsabfälle und Bauschutt aus West-Berlin zur Deponie Schöneiche. Lichtenrade. Aber auch viele Einheimische und Neuberliner suchen heute nach den Resten der ehemaligen Grenzanlagen im Stadtgebiet. Die Namensnennung beruht auf damaligen Kenntnissen, die inzwischen durch genaue Prüfung der Ereignisse auf Grundlage der Archivunterlagen präzisiert werden konnten. Nach Abriss der Grenzanlagen und Neugestaltung des Ufers wurde der Gedenkort in unmittelbarer Nähe zum ursprünglichen Ort an der Spree wieder errichtet. Wo einst die Mauer die Stadtmitte durchtrennte, ist Berlin nun wieder zusammengewachsen. Auch sie lagen als West-Berliner Exklavenauf dem Gebiet der DDR. Der ehemalige, Gedenkstein an die „gewaltlose Öffnung der Grenzanlagen“, In Höhe der Rathenower Straße biegt die Mauerlinie wieder nach Süden ab. Streckeninfos: Die Innenstadttour vom Potsdamer Platz zur Warschauer Brücke ist zwar nur sieben Kilometer lang, wegen der vielen Gedenk- und Erinnerungsorte sollte man aber genügend Zeit einplanen (ca. Das Museumshaus, vom Historiker Rainer Hildebrandt am 14. August 1961 errichtet, bis "seinem Sturz 9. Das Dokumentationszentrum in Nieder Neuendorf hat von April bis Oktober immer dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Hier trifft man auf den Mauerweg, der in östlicher Richtung zur Alten Schildower Straße führt. Eine Karte informiert über Mauerreste, Gedenkorte und ehemaligen Grenzübergänge entlang der Strecke. Die Strecke führt vom S-Bahnhof Wollankstraße zunächst westlich von Bahntrasse und ehemaliger Grenze zur Grünthaler Straße, wo sie auf der Höhe der Esplanade durch die Unterführung hindurch auf die östliche Seite der Bahnanlagen abschwenkt. Dort folgt sie dem Grenzverlauf unter der Bösebrücke hindurch über den Schwedter Steg und die Schwedter Straße zum Mauerpark. Tour 1: Auf der Etappe von Hermsdorf zur Wollankstraße wird es ländlich. Die Länge der Mauer um West-Berlin betrug ca. Auf der Bösebrücke wurde übrigens das letzte große Kapitel der Berliner Mauergeschichte geschrieben. An der Stelle, an der die vordere Grenzmauer bis 1990 auf das Flussufer traf, richtete der private Berliner Bürger-Verein zum 10. Westkreuz Verlag. Vorzeitig entlassen, versuchte er am 7. Im Westen schauten Berliner und Besucher aus aller Welt auf Aussichttürmen über die Mauer „nach drüben“, versuchten Tausende Graffitis dem grauen Koloss seine mörderische Brutalität zu nehmen. Die Gedenkstätte Berliner Mauer erstreckt sich über einen Kilometer entlang der Bernauer Straße. Nachdem man die Brücke überquert hat, führt der Weg am Walter-Kleinow-Ring rechts an das Ufer des Oder-Havel-Kanals. Sie zeigt neben den Auswirkungen des Mauerbaus auf die deutsche Geschichte auch seine internationale Dimension. Ein Beton-Bollwerk, das traurige Weltgeschichte schrieb und zum Symbol des Schreckens wurde für die geteilte Metropole. Erst nach fast einer Stunde wurde der Verblutende von den Grenzsoldaten der DDR abtransportiert. Dietmar Schwietzer war einer von 136 Menschen, die an der Berliner Mauer zwischen 1961 und 1989 ums Leben kamen Schicksale wie dieses begleiten einen auf dem gesamten Berliner Mauerweg. 200 Meter, Originalmauer auf dem Gelände der Ausstellung „Topographie des Terrors“ (am Martin Gropius Bau), Ausländergrenzübergang Friedrichstraße/Checkpoint Charlie vorbei. Auch Peitschenlampen stehen noch, die nachts den Grenzstreifen ausgeleuchtet haben. Die Anfangs- und Endpunkte aller Etappen kann man gut mit dem öffentlichen Nahverkehr erreichen. Dezember 1971 im Alter von 23 Jahren bei einem Fluchtversuch ohne vorherige Warnung angeschossen. Tonnen Müll gelagert wurden. Damit sollte die Mülllagerstätte gesichert werden, die anschließend in eine Freizeitanlage umgewandelt wurde. 128 S. (mit DVD). Er fährt mit ihnen mit dem Fahrrad den Berliner Mauerweg entlang. Oktober 2009 ... Das "Parlament der Bäume" ist ein Gedenkort für die Toten an der Berliner Mauer. Die Medien sollten die „Eliten“ kontrollieren; ihre Aufgabe ist es nicht, sie möglichst öffentlichkeitswirksam in Szene zu setzen. Mit ihr verbindet sich für ältere West-Berliner noch immer „der Zug der Stahlarbeiter“. Die Stelle des entschlossenen Durchbruchs ist heute mit einer Tafel aus zwei Blöcken der Grenzmauer markiert; nach dem Namen des Bauern wird sie auch Checkpoint Qualitz genannt. Dieser Moment prägt Georges Schulzes ganzes Leben - und verbindet ihn auf ewig mit der Grenze. An ihr starben Menschen, an ihr entschieden sich Schicksale, an ihr forderte US-Präsident Ronald Reagan noch 1987:„Mister Gorbachev, tear down this wall!“ („Reißen Sie diese Mauer ein“). Verlag Esterbauer. Der weiter nach Westen führende Weg erreicht die Havel und die Wochenendgemeinschaften Fichtewiese und Erlengrund. Als sie gegen Mitternacht endlich dabei waren, den letzten Sperrzaun zu durchschneiden, wurde Horst Frank von zwei Grenzsoldaten bemerkt, die ihn sofort unter Beschuss nahmen. Der Weg durch den Spandauer Forst führt weiter zur ehemaligen West-Berliner Exklave Eiskeller. Auch beim Bau und Fall der Berliner Mauer war sie nah am Geschehen – der „antifaschistische Schutzwall“ lief unmittelbar am Unternehmen entlang. Dort berichtet die Informationstafel über die versuchte Flucht und den Tod von Chris Gueffroy, der am südlichen Ufer des Kanals im Februar 1989 von Grenzsoldaten der DDR erschossen wurde. Viele der Künstler waren 2009 zurück nach Berlin gekommen, um ihre Kunstwerke aufzufrischen. Nördlich vom Tegeler Fließ führt der Mauerweg nach Lübars, das sich seinen dörflichen Charme bewahrt hat. Sie lief auf das Panorama der Gropiusstadt und auf jene Stelle zu, an der zwischen 1973 und 1977 ein Loch in der Mauer war: Am Kölner Damm bestand ein provisorischer Übergang in die DDR, der nur für den Transport von Abfällen eingerichtet worden war.